Gabor, Gabor Halbschuhe, blau Schuhe Gute Qualität beliebte Schuhe blau 31c551

Gabor, Gabor Halbschuhe, blau Schuhe  Gute Qualität beliebte Schuhe blau 31c551Gabor, Gabor Halbschuhe, blau Schuhe  Gute Qualität beliebte Schuhe blau 31c551Gabor, Gabor Halbschuhe, blau Schuhe  Gute Qualität beliebte Schuhe blau 31c551Gabor, Gabor Halbschuhe, blau Schuhe  Gute Qualität beliebte Schuhe blau 31c551Gabor, Gabor Halbschuhe, blau Schuhe  Gute Qualität beliebte Schuhe blau 31c551
logo

team banner
Angebot: Individuelle Hilfe

Das Fanprojekt Magdeburg betreut und berät Jugendliche aus der Fanszene in schwierigen Lebenssituationen, bei Problemen mit der Schule, der Familie oder den Behörden.
Ebenfalls leisten wir Unterstützung bei Ausbildungsplatz-, Arbeits- und Wohnungssuche junger Fußballfans.

Start News vom Fanprojekt Pressemitteilung der KOS zur 15. BuKo in Nürnberg
Pressemitteilung der KOS zur 15. BuKo in Nürnberg E-Mail
Geschrieben von: Fanprojekt Magdeburg   
Freitag, 04. Dezember 2015 um 21:13 Uhr

Bundeskonferenz der Fanprojekte: Herausforderungen für die soziale Fanarbeit

KOS_Treffen

Mit mehr als 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fand vom 1. bis zum 3. Dezember in Nürnberg die 15. Bundeskonferenz der Fanprojekte statt. Im Zentrum der Veranstaltung, die von der Koordinationsstelle Fanprojekte bei der dsj und dem Fanprojekt Nürnberg gemeinsam ausgerichtet wurde, standen die aktuellen Herausforderungen an die soziale Arbeit mit jugendlichen Fußballfans.

Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly und Bülent Aksen als Vertreter des DFB unterstrichen in ihren Grußworten die Bedeutung, die die gewaltpräventiv arbeitenden Fanprojekte für die Herstellung einer positiven Fankultur haben. Für die zurzeit 56 Fanprojekte stellen DFB und DFL insgesamt mehr als fünf Millionen Euro jährlich zur Verfügung. Eine gleich hohe Summe wird durch die Bundesländer und die Kommunen beigesteuert. Die Stadt Nürnberg, die auch die Bundeskonferenz unterstützte, fördert das lokale Fanprojekt seit 1989. Als dritter Partner beteiligt sich das Bundesland Bayern an der Finanzierung.

 

Produktbeschreibung

Artikelnummer: 5431463

Damen Schnürschuhe von Gabor aus einem feinen hochwertigem Nubukleder. Innen ist der Schuh mit einem cromfrei gegerbtem Leder ausgestattet. Der Schuh hat eine normale Weite. Die Laufsohle ist aus Gummi. Der Artikel verfügt über einen Schnürverschluß. Die Schuhgröße fällt regulär aus.

Verschluss: Schnürverschluss
Schuhweite: F
Schuhspitze: Rund
Obermaterial: Nubukleder
Futter: Leder
Decksohle: Leder
Laufsohle: Gummi

Dieser Artikel ist nur in Deutschland lieferbar!

.

In der anschließenden Fachdiskussion beleuchteten Miriam Hamid-Beißner vom Fanprojekt Bielefeld, die Juristin Waltraud Verleih von der AG Fananwälte, Volker Körenzig vom Fanprojekt Karlsruhe und Edwin Scholz, Geschäftsführer der Drogenberatung „Drobs" aus Ahlen, das Thema aus der Perspektive von Sozialarbeiter_innen in der Praxis. Deutlich wurde die hohe Belastung, denen Mitarbeiter_innen in Konfliktsituationen ausgesetzt sein können. Einigkeit herrschte darüber, dass ein Zeugnisverweigerungsrecht für Sozialarbeiter_innen, die mit sogenannten schwierigen Jugendkulturen arbeiten, dringend notwendig sei.

Der zweite Tag der Bundeskonferenz richtete unter der Überschrift „Rassismus aussperren? – Wirksam handeln gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit beim Fußball" den Fokus auf die Versuche rechtsgerichteter Fans und Hooligans, verlorengegangenes Terrain in den Fankurven zurückzuerobern. Hierzu lieferte der Politikwissenschaftler Richard Gebhardt aus Aachen den theoretischen Input: „Fußball kann nicht unpolitisch sein, wie es manche Fangruppen und Verbandsvertreter gerne behaupten. Gerade in der Diskussion um Rechtsextremismus, Rassismus und Demokratiefeindlichkeit, die auch in der Kurveund im Auswärtsbus ständig geführt wird, ist es notwendig, dass alle Verantwortlichen, von den Vereinen über die Polizei bis hin zu den Fans selbst, eine klare Haltung entwickeln."

Gabor, Schnürschuhe, bronze Gute Qualität beliebte Schuhe,Gabor, Schnürschuhe, blau Gute Qualität beliebte Schuhe,GEOX, Schnürschuhe, rosa Gute Qualität beliebte SchuheHartjes, Schnürschuhe, grau Gute Qualität beliebte Schuhe,JOMOS, Komfort-Halbschuhe, braun Gute Qualität beliebte Schuhe,JOMOS, Schnürschuhe, blau/grau Gute Qualität beliebte Schuhe,JOMOS, Schnürschuhe, braun-kombi Gute Qualität beliebte Schuhe,Josef Seibel, Steffi 43 Schnürschuhe, mint Gute Qualität beliebte SchuheLegero, Schnürschuhe, anthrazit Gute Qualität beliebte Schuhe,Kacper, Komfort-Halbschuhe, weiß Gute Qualität beliebte Schuhe,LLOYD, Gene Schnürschuhe, dunkelbraun Gute Qualität beliebte Schuhe,LLOYD, Schnürschuhe, braun Gute Qualität beliebte Schuhe,MEINDL, Schnürschuhe, schwarz Gute Qualität beliebte SchuheMUSTANG, Schnürschuhe, braun Gute Qualität beliebte SchuheMUSTANG, Schnürschuhe, grau Gute Qualität beliebte Schuhe,Paul Grün, Schnürschuhe, dunkelblau Gute Qualität beliebte SchuhePaul Grün, Schnürschuhe, dunkelblau Gute Qualität beliebte Schuhe,Naturläufer, Schnürschuhe, dunkelblau Gute Qualität beliebte SchuheRieker, Schnürschuhe, dunkelblau Gute Qualität beliebte Schuhe,SALAMANDER, VASCO Schnürschuhe, blau Gute Qualität beliebte Schuhe,SALAMANDER, Reginald Schnürschuhe, braun Gute Qualität beliebte Schuhe,Sioux, Sioux Pascu Freizeit Schuhe, schwarz Gute Qualität beliebte SchuheSuperfit, Schnürschuhe, blau Gute Qualität beliebte Schuhe,Ten Points, Ten Points Jack Freizeit Schuhe, offWeiß Gute Qualität beliebte SchuheTamaris, Schnürschuhe, grün Gute Qualität beliebte Schuhe,Van Lier, Schuhe Business-Schnürschuhe, cognac Gute Qualität beliebte Schuhe,WALDLÄUFER, Haslo Komfort-Halbschuhe, grau-kombi Gute Qualität beliebte Schuhe,WALDLÄUFER, WALDLÄUFER Freizeit Schuhe Schnürschuhe, braun Gute Qualität beliebte Schuhe,Bugatti, Sportliche Halbschuhe, orange Gute Qualität beliebte Schuhe,Boxfresh®, Sportliche Halbschuhe, schwarz Gute Qualität beliebte Schuhe.

Die Bundeskonferenz der Fanprojekte fand vom 1. bis 3. Dezember 2015 in Nürnberg statt. Sie wurde ausgerichtet von der Koordinationsstelle Fanprojekte bei der dsj (KOS) und dem Fanprojekt Nürnberg. Austragungsort war das Caritas-Pirkheimer Haus. Die Bundeskonferenz wurde auch durch die Stadt Nürnberg unterstützt.

Die Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) wurde 1993 eingerichtet, um die sozialpädagogisch arbeitenden Fanprojekte inhaltlich zu begleiten, zu koordinieren und bei der Einrichtung weiterer Projekte mitzuwirken. Grundlage der Arbeit ist das Nationale Konzept Sport und Sicherheit (NKSS), das den inhaltlichen und organisatorischen Rahmen der Jugendsozialarbeit im Fußballbereich absteckt.

 

Aktuelles

Offener Brief der KOS und BAG:

Mit einer der schärfsten Waffen des Strafgesetzbuches – dem Paragraphen 129, der die Mitgliedschaft und Unterstützung einer kriminellen Vereinigung verfolgt – haben sächsische Justiz- und Ermittlungsbehörden für eine Zäsur in der Sozialen Arbeit mit jugendlichen Fußballfans gesorgt. Ein Sozialarbeiter ist qua seines Arbeitsauftrages – der Beziehungsarbeit mit jungen Fußballfans – ins Visier von Staatsanwaltschaft und Polizei geraten, die Ausübung seiner dienstlichen Aufgaben führte zum Vorwurf der Unterstützung einer kriminellen Vereinigung. Dieser Vorgang ist, zumindest in dieser Zuspitzung, ein Novum im Spannungsfeld der Fansozialarbeit und der Sozialen Arbeit im Allgemeinen. Bereits der Verdacht ermöglicht im Fall des §129 umfangreiche Ermittlungen, insgesamt drei Jahre wurde gegen den Mitarbeiter des Leipziger Fanprojektes als Beschuldigten ermittelt, eine monatelange Telefonüberwachung war ebenso Teil der Maßnahmen wie die Observation der vom Träger betreuten Fanräume. Zudem waren klassische Fanprojekt-Aktivitäten, wie sie, niedergelegt im Nationalen Konzept Sport und Sicherheit, für die Arbeit der Fanprojekte erwartet werden, Gegenstand der Ermittlungen: Bildungs- und Präventionsarbeit,



Mehr dazu...



Der harte Kern der deutschen Fußballfans liegt gerade im Clinch mit dem DFB. Aber warum eigentlich? Christian Spiller von der Zeit hat die Vorsänger von Dynamo Dresden und Hertha BSC getroffen.

Interview: Christian Spiller (Zeit online vom 26.09.2017)

Laut Klischee mögen sich gegnerische Fußballfans nicht, manche hassen sich angeblich sogar. Die beiden Vorsänger von Dynamo Dresden und Hertha BSC aber sitzen recht einträchtig nebeneinander. Die Capos, wie sie genannt werden, kennen und verstehen sich. Auch, weil sie ein gemeinsames Anliegen haben. "Fick dich, DFB" steht derzeit auf Transparenten der Ultras. Das ist derb in der Wortwahl, die Anliegen der organisierten Fans aber teilen auch viele normale Stadiongänger. Heidi aus Berlin und Lehmi aus Dresden möchten ihre echten Namen nicht auf ZEIT ONLINE lesen, deswegen nennen wir sie bei ihren Spitznamen. Die beiden gehören zu den führenden deutschen Fans, die womöglich bald mit dem DFB am Tisch sitzen werden, um über den Konflikt mit dem Fußballverband zu sprechen. Vorher haben Sie mit uns geredet. Keine Selbstverständlichkeit, normalerweise haben Ultras kein großes Bedürfnis, mit Journalisten zu sprechen.



Mehr dazu...



Anhänger des Fünftligisten Chemie Leipzig wurden von den Behörden überwacht - darunter auch ein Sozialarbeiter. Die Ermittlungen wurden mittlerweile eingestellt, Empörung, Wut und Misstrauen bleiben.

Von Edgar Lopez (Quelle: Spiegel online)

Im November 2016 erhält der Sozialarbeiter Sebastian Kirschner Post von der Generalstaatsanwaltschaft Dresden. Der Inhalt des Schreibens ist brisant: Drei Jahre lang wurde gegen ihn wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung ermittelt. Mittlerweile sei das Verfahren gegen ihn aber eingestellt. Zwei Tage später kommt ein weiteres Schreiben: Als Beschuldigter sei er über mehrere Monate überwacht worden. Anrufe seien abgehört, SMS mitgelesen worden.

Kirschner arbeitet für das Leipziger Fanprojekt und ist für die Betreuung der Fanszene des gerade in die Regionalliga aufgestiegenen Vereins Chemie Leipzig verantwortlich. Die Ermittlungen haben ihn überrascht: "Ich war natürlich einigermaßen geschockt und perplex", sagt er SPIEGEL ONLINE. Was zunächst Ungläubigkeit, Empörung und Wut ausgelöst habe, entwickelt sich mit Bekanntwerden des gesamten Ausmaßes zu einem Skandal - auch wenn das Verfahren mittlerweile komplett eingestellt wurde.


Mehr dazu...



FP - Trägerschaft

ba_paritaet.gif

FP - Förderer

b_md_ottostadt_02.jpg

Kontakt

ba_fpmd_kontakt.gif

Infostand

ba_infostand.gif

Besucherstatistik

mod_vvisit_counterHeute156
mod_vvisit_counterGestern324
mod_vvisit_counterDiese Woche156
mod_vvisit_counterDiesen Monat6510
mod_vvisit_counterSeit Oktober 20081155326

Online (letzten 20 Minuten): 3



Copyright © 2010 - Alle Rechte vorbehalten